LAUF-TIPPS

Laufen im Herbst - Wie vermeide ich einen Infekt?

Wie wir alle wissen, können Herbstabende empfindlich kühl werden, auch wenn am Tag die Sonne anderes verspricht. Nur im beginnenden Frühjahr ist die Gefahr für uns Läufer größer sich einen Infekt einzufangen. Das Laufen im Herbst soll jedoch möglichst gesund stattfinden. Da stellt sich natürlich die Frage:

Welche Präventionsmaßnahmen können wir da ergreifen?

Unser Laufexperte Lutz Molitor kennt das Problem aus über 30 Jahren Marathon-Erfahrung nur zu gut und empfiehlt:

Ziehen Sie sich jetzt nicht zu warm an.

Für eine lange Jacke ist es oft noch zu früh. Aber schalten Sie Kältebrücken aus. Das geht besonders gut durch eine sehr eng anliegende Schicht Sportunterwäsche aus Funktionstextilien. Sie hält den  Körper warm und transportiert die Feuchtigkeit von der Haut weg. Damit lässt sie dem Wind keine Chance. Darüber reicht jetzt noch eine luftigere zweite Textilschicht, vielleicht sogar noch kurzärmelig. Baumwolle ist bei Laufbekleidung für diese zweite Schicht eine schlechte Wahl, da sie Feuchtigkeit speichert. Es gilt wie später bei noch kühleren Temperaturen das „Zwiebelprinzip“, d.h. mehreren Lagen Funktionstextilien werden übereinander getragen, damit die Feuchtigkeit vom Körper weg transportiert wird. Die lange Laufhose darf vorerst noch im Schrank bleiben. Wer es  kuscheliger mag, wählt am besten eine ¾ lange enganliegende Laufhose.

Auch das richtige Schuhwerk ist von Bedeutung.

Wie wir wissen, begünstigen nasskalte Füße einen Infekt. Es ist also drauf zu achten, seine Füße nicht nass werden zu lassen. Dabei muss nicht auf die Lieblingslaufstrecke durch den Wald verzichtet werden. Es gibt ihn nämlich, den wasserdichten Herbstlaufschuh. Im neuen Laufmagazin „Läuft“ werden einige Topmodelle für den Herbst vorgestellt. Ansonsten gilt natürlich wie immer: Besuchen Sie uns in der Belmer Straße. Wir helfen Ihnen gerne mit unserem Fachwissen.

Wichtig:

Bleiben Sie nach dem Laufen im Herbst nicht in der Kühle draußen, eine warme Dusche sollte jetzt vor dem Dehnprogramm stattfinden. Dehnen können Sie sich besser in ihrem Wohnzimmer. Und vergessen Sie nicht die Reflektoren an der Laufkleidung. Die Tage werden dunkler und schnell wird es schwierig im Straßenverkehr ausreichend gesehen zu werden.

Viel Erfolg bei Ihrem Laufprogramm wünscht

Ihr Laufprofi in Osnabrück!

Mehr dazu: